Aufruf zur Mitwirkung bei Landkreis NEA im Wandel – gerade in der Zeit der Krise

Liebe Energie- und Kulturwendefreunde und -freundinnen,

„Wenn einer allein träumt, ist es nur ein Traum. Wenn viele gemeinsam träumen, ist es der Anfang einer neuen Wirklichkeit.“

(Dom Helder Camara)

„Die knappste Ressource ist nicht das Öl, nicht das Gas und auch nicht das Uran;
es ist die Zeit, die wir noch haben, um unsere Verhaltensweisen den
Anforderungen und Grenzen unserer Umwelt anzupassen.“
(Russel Train)

Beginnen wir jetzt und nutzen die Kraft der Kooperation! Gerade diese Krise setzt eine unglaubliche Kreativität und Hilfsbereitschaft in Gang. Neben den unmittelbaren lebensnotwendigen Dingen sollten wir die sonstigen Probleme unserer Zeit nicht aus den Augen verlieren. Schließlich bestimmen wir durch unseren Lebensstil und unsere Denkart maßgeblich mit, wie unsere Welt ausschaut.
Wir von der Initiative Landkreis NEA im Wandel wollen weiter miteinander Visionen für einen zukunftsfähigen Landkreis entwickeln und umsetzen.

Darunter verstehen wir:

  • Nachhaltige Landwirtschaft und naturnahes Leben zu fördern, damit Mensch und Natur im Einklang miteinander leben.
  • Auf lokaler Ebene Maßnahmen gehen den Klimawandel (ehrlicher: Erdüberhitzung) zu initiieren, damit wir ihm nicht ausgeliefert sind.
  • Müll sowie Ballast zu reduzieren und dafür das Prinzip des Teilens zu stärken – damit weniger mehr wird.
  • Nachhaltige Wirtschafts- und Warenkreislaufsysteme zu schaffen, damit die Menschen in unserem Landkreis davon profitieren können.
  • Soziales Mit- und Füreinander stärken – damit keine und keiner allein ist.
  • Wir meinen: Diese Ziele können wir am besten erreichen indem wir Kräfte und Ideen bündeln, indem wir uns gegenseitig unterstützen, uns zuhören, Positives wertschätzen und Neues auf den Weg bringen. Jetzt und hier, wo wir leben.

Darum suchen wir Dich! Melde Dich gern unter info(at)landkreis-nea-im-wandel.de

Wir möchten die Zeit der Krise gern nutzen, um weiter auf einen positiven Wandel hinzuwirken. Wir wissen natürlich, dass wir nicht die einzige Initiative sind, die diese Ziele verfolgt, und das ist auch sehr gut so. Vor einem halben Jahr haben wir die Initiative „Landkreis NEA im Wandel“ ins Leben gerufen. Einige Themengruppen haben sich neben der Orga(nisations)gruppe gebildet.

  • Kommunikation
  • Gemeinschaft
  • Landwirtschaft und Ernährung
  • Mobilität
  • Müll und Wiederverwertung
  • Klimaschutz
  • Reparaturcafé
  • Ulmentanz
  • Film und Diskussion mit Filmen für die Erde in Zusammenarbeit mit dem KinoNEA

Unser Plan war es, im Mai eine größere Open Space Veranstaltung durchzuführen. Hier sollte ein Austausch zwischen den Gruppen stattfinden: Was wurde bereits erreicht? Wo braucht es Unterstützung? Welche Stolpersteine gibt es? Wo können Synergien wirken? Diese Veranstaltung muss corona-bedingt in den Herbst geschoben werden.

Die Krise bringt auf der einen Seite für manch einen große Schwierigkeiten mit sich, auf der anderen Seite gedeihen auch sehr schöne Dinge, die es lohnt, auch nach der Krise zu pflegen. Trotz der aktuellen Beschränkungen möchten wir in Kontakt bleiben und treten, zunächst virtuell – so lange es nicht anders geht.

Wir haben einen virtuellen Konferenzraum eingerichtet, in dem sich bestehende Gruppen und neue InteressentInnen vernetzen und gemeinsam an Ideen arbeiten können.

Des weiteren können wir uns sehr gut diese ergänzende Wirk- oder Themengruppen vorstellen, die es bei anderen Transition- oder Wandel-Initiativen gibt. Wenn mindestens 4 Personen zusammen kommen, organisieren wir die Vernetzung . Die Links geben Einblicke, welche Inhalte in den Gruppen besprochen und entwickelt werden könnten.

Wir rufen alle Interessierten auf, sich unter der oben genannten Mailadresse mit Anliegen und Ideen oder dem Interesse an einer Mitwirkung zu melden. Ein paar wichtige Leitfragen mögen sein:

  • Wie soll mein Leben weitergehen? Jetzt und vor allem nach der Krise?
  • Wo ist mein Platz in diesem Wandel?
  • Was ist mein ungelebtes Potenzial?

Das Organisationsteam Karin Kloth, Jürgen Osterlänger, Karin Schiller und Evi Schöllmann freut sich auf Menschen, die Mitmachen, selber denken und aktiv werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.